Ehrenamt

An Ideen für Projekte mangelt es nie – nur die eigenen Energien und Ressourcen sind begrenzt. Sowohl mit Interessenvertretung als auch verschiedenen Non-Profit-Projekten habe ich mich seit 1998 beschäftigt und dabei interessante Bekanntschaften gemacht und vieles gelernt.

1. Vereine

Im Jahr 2010 gründete ich gemeinsam mit anderen Personen aus der Gesundheitsbranche den Medizin-Management-Verband. Dieser Berufsverband von Entscheidern aus Medizinsektor und Gesundheitswirtschaft bietet seinen Mitgliedern im Rahmen regelmäßiger Veranstaltungen, Fortbildungen und Kongresse eine Kommunikationsplattform und dient als Interessenvertretung. Jährlich verleiht der Verband den Medizin-Management-Preis. Er zeichnet Innovationen aus, die helfen, die Potenziale der Gesundheitsbranche zu wecken.

Seit Gründung des Verbandes bin ich Mitglied des Vorstandes.

2. Medienprojekte

Im Laufe der Jahre war ich an der Gründung einiger Non-Profit-Medienprojekte beteiligt – einige sehr erfolgreich, andere weniger:

  • Aktuell liegt mir besonders das Online-Magazin Historeo am Herzen, das 2012 aus der Taufe gehoben wurde. Seit seiner Gründung leite ich die Redaktionsarbeit und habe selbst zahlreiche Beiträge mit hauptsächlich historischem Schwerpunkt für die Plattform verfasst. Historeo ist ein unabhängiges Online-Magazin, das Hintergrund-Informationen zu aktuellen Themen liefert. Es zeichnet historische Entwicklungen oder naturwissenschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge nach und trägt so zum tieferen Verständnis aktueller Ereignisse und Prozesse bei. Das Projekt wird durch einen Verein getragen, der 2012 als Träger für gemeinnützige Projekte zur Förderung der politischen Bildung und Medienkompetenz in der Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde.
  • Inzwischen eingestellt ist das Projekt SelbsthilfeWiki, das unter meiner Federführung 2009 nach dem Vorbild der Wikipedia als umfassendes Nachschlagewerk zu Gesundheitsthemen geplant war – unabhängig und frei, jeder sollte mit seinem Wissen dazu beitragen können. Das Projekt wurde nach drei Jahren aus Ressourcengründen eingestellt.
  • Noch immer quicklebendig und nach vielen Metamorphosen längst den Kinderschuhen entwachsen sind die studentischen Medien an der Universität Greifswald, an deren Gründung ich 1998 mitwirkte. Im Gründungsjahr war ich erster Chefredakteur und baute die redaktionellen Strukturen und die Produktpalette auf. Insgesamt blieb ich fünf Jahre in verschiedenen Funktionen in dem Projekt, einschließlich eines zweiten Jahres als Chefredakteur 2002/03.

3. Politik

Politisch war ich vor allem im Rahmen der studentischen Interessenvertretung an der Universität tätig, so in der studentischen Selbstverwaltung als Mitglied des Studierendenparlamentes von 1998 bis 2001 und dessen Präsident im Jahr 2000. In der akademischen Selbstverwaltung wurde ich von 1999 bis 2001 als studentischer Vertreter in den Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät gewählt und 2001 bis 2002 in den Senat der Universität.